Entspannt unter Spannung

Mehrere hundert Ladesäulen gibt es in Berlin, doch die Nutzerfreundlichkeit war bislang nicht immer gegeben: Zahlreiche Anbieter tummeln sich auf dem Markt und haben verschiedene Bezahlsystem an ihren Ladepunkten.

audi_charge-karte

Für den Fall der Fälle braucht es da unterschiedliche Bezahlkarten – oder zumindest Apps, mit denen die Rechnung für’s Aufladen beglichen werden kann. Für e-tron-Fahrer ist damit aber ab sofort Schluss – und zwar nicht nur, weil 400 Kilometer Reichweite in der Großstadt besonders lange hinreichen. Zum Start des e-tron hat Audi verschiedene Roaming-Partner wie Innogy oder New Motion miteinander vernetzt. E-tron-Fahrer benötigen deshalb auf Fahrten in ganz Europa nur noch eine einzige Ladekarte oder App. Mit der Funktion „Plug & Charge“ ist es neuerdings sogar möglich, dass sich der Audi e-tron an der Ladesäule selbst autorisiert.

Mit dem e-tron Charging Service bieten wir einen Premium-Ladedienst. Das Angebot ist maßgeschneidert für die Bedürfnisse unserer Kunden. Gemeinsam mit unserem starken Partner Digital Charging Solutions bauen wir den Service weiter aus, sagt Fermin Soneira, Leiter Produktmarketing von Audi.

Wer sich mit seinem e-tron auf innerstädtische Trips beschränkt, zahlt eine Grundgebühr von monatlich 4,95 Euro im so genannten City Tarif, der Transittarif für längere Strecken kostet 17,95 Euro im Monat. Pro Ladung werden dann 7,95 Euro (AC-Strom) oder 9,95 Euro (DC-Säule) fällig. Für 16,95 Euro kann der Audi e-tron zudem an den Schnellladesäulen von Ionity geladen werden. Das Unternehmen wurde von Audi gemeinsam mit weiteren Automobilherstellern gegründet und soll das Netz von Ladestationen in Europa verdichten. Dabei können Audi-Fahrer schon jetzt etwa 80 Prozent aller öffentlichen Ladestationen in Europa einfach und komfortabel nutzen – mehr als  72.000 Ladepunkte stehen für den SUV bereit. Mit Hilfe der myAudi-App lässt sich schnell herausfinden, wo es die nächste Stromtankstelle gibt. Zudem bietet sie eine Übersicht über alle Ladevorgänge, die immer zum Monatsende abgerechnet werden.

Bequem zu Hause laden

audi_ladesystem

Doch trotz der enormen Reichweite: e-tron Fahrer müssen nicht in die Ferne schweifen. Denn für das Laden in der eigenen Garage bietet Audi ebenfalls verschiedene Lösungen an. Das serienmäßige mobile Ladesystem lässt sich sowohl an einem 230 Volt-Haushaltsanschluss nutzen als auch an einer 400 Volt-Drehstromsteckdose. Das optionale System connect verdoppelt die Ladeleistung auf bis zu 22 Kilowatt. Im Zusammenspiel mit einem Heimenergie-Managementsystem bietet es intelligente Funktionen, etwa das Laden zu kostengünstigen Zeiten oder mit Solarstrom, sofern das Haus über eine Photovoltaik-Anlage verfügt. Audi-Fahrer haben übrigens die Möglichkeit, ganz bequem die optimale Ladesituation für ihr Wunschmodell vor der eigenen Haustür herzustellen. Nutzen Sie vorab den Mobility Check im Internet oder bestellen Sie direkt über Ihren Audi-Händler einen Home Check. Einer der Audi-Installationspartner vereinbart dann einen Termin mit Ihnen und überprüft ihre heimische Elektroinstallation. Wenn eine Industriesteckdose installiert werden kann, erhalten Sie ein unverbindliches Angebot.

Dieses Service-Angebot zeigt erneut: Der neue Audi e-tron ist Teil eines ganzheitlichen Mobilitätskonzeptes, von dem die Kunden genau so profitieren wie die Umwelt. Überzeugen Sie sich selbst – und besuchen Sie den spannenden Erlebnis-Tag am 22. März im Audi Zentrum in Charlottenburg!

¹Stromverbrauch kombiniert in kWh/100 km: 24,6-23,7 (NEFZ); 26,2-22,6 (WLTP): CO2-Emission kombiniert in g/km: 0