Bunter Hingucker

Knapp zwei Jahre Bauzeit haben aus einer alten DDR-Schwimmhalle in der Wolfgang-Heinz-Straße 41 ganz im Nordosten Berlins einen richtigen Eyecatcher gemacht. Entstanden ist ein modernes, farbenfrohes Bad, das auch veränderten Schwimmgewohnheiten der Kundinnen und Kunden Rechnung trägt und nun auch besonders für Familien geeignet ist. Am 6. Januar öffnet es wieder für Badegäste.

Das Mosaik

Das Markenzeichen blieb erhalten. Das Fliesenwandbild aus geschwungenen Linien, Kreisen und anderen geometrischen Flächen an der Stirnseite des Beckens wurde 1987 vom DDR-Fliesenkeramiker Lothar Scholz entworfen.

 

Die Saunen

Im Inneren wurde umgebaut. Zusätzlich zur finnischen ist nun eine Dampfsauna entstanden. Die Saunagäste können sich außerdem über zeitgemäßes Zubehör freuen – einen Eisbrunnen, Schwall- und Regenbrause und neue Fußbecken.

 

Der Kleinkindbereich

Erstmals verfügt das Bad über einen separaten Kleinkindbereich mit einem 35 Zentimeter tiefen Becken samt Rutsche und Spielboot. Er befindet sich im neuen Wintergarten, für die Eltern gibt es dort geflieste Sitzplätze.

 

Die Farbgebung

Die fröhlichen Farben des Wandmosaiks standen Pate für die neue Farbgestaltung der bislang eher steril wirkenden Schwimmhalle. Die Umkleiden leuchten nun in Orange und Grün, das Foyer in Orange und Ockergelb.